Wiesmath

Der zweite Bewerb in NÖ war dieses Jahr in Wiesmath
Trec-A (Österr. Meisterschaft, NÖ-Meisterschaft) und Trec-C

Nach unserem Erlebnis in Oberösterreich haben wir uns schon auf einen NÖ-Bewerb gefreut! Wir reisten schon am 15. August gemütlich im Laufe des Nachmittags an. Zur Unterbringung der Pferde waren Turnierboxen in einer ausgeräumten Gerätehalle vorbereitet, dort waren Sie vor Wind und Regen sehr gut geschützt. Arrak und Askar hatten gegenüberliegende Boxen, damit sie sich sehen konnten – offensichtlich waren sie mit der Unterbringung auch zufrieden, da es diesmal keine Probleme gab!
Die Organisation war sehr gut, für Speis und Trank war ausreichend gesorgt, so schien es ein sehr angenehmes Wochenende zu werden.

Wir starteten als 3. Gruppe um ca. 7:20 Uhr. Es sollte wieder ein warmer Tag werden, und so war die frühe Startzeit nicht schlecht. Beim Start wurden die Pferde noch vermessen, da bei den Aufgaben auch “Hängende Äste” ausgeschrieben waren. Nach dem Studium der Karte und dem Einzeichnen der Kilometerstriche ging es los.

Vermessen für die “Hängenden Äste”

Einzeichnen der Kilometerstriche

Das 1. Kontrolltor wurde uns gleich zum Verhängnis, wir ritten es zwar von der richtigen Seite an, waren aber zuvor ein Stück in den falschen Weg eingebogen und wir mussten uns leider nach dem Richterspruch an die 30 Strafpunkte gewöhnen. Ansonsten war die Strecke bis zum 1. Kontrollpunkt kein Problem. Vom Orientieren her hatten wir nicht so viel Probleme bis auf eine Strecke im Wald, wo 2 Wege zum Rechtsabbiegen möglich gewesen wären. Jedenfalls haben wir uns vermessen und sind zuerst den falschen gegangen. Bis wir den Irrtum festgestellt haben, waren mindestens 15 Minuten verloren. Gott sei Dank sind unsere Pferde sehr konditionsstark und so konnten wir mit Galopp etwas aufholen und den „Schaden“ begrenzen.
Der restliche Ritt war landschaftlich sehr schön, und wir hatten auch keine größeren Schwierigkeiten mehr – das Ziel haben wir zumindest gefunden!

Ein Kontrollpunkt mitten im Wald …

Nach dem Versorgen unserer Pferde und dem Verzehr eines Reiter-Burgers war schon der Start der PTV dran. In der Zwischenzeit kamen auch schon die ersten A-Reiter ins Ziel, wir waren ja auch schon neugierig, wer Österr. Meister bzw. NÖ – Meister wird.

Für den Trec-C waren folgende Hindernisse ausgeschrieben:
bullet

Baumstamm
bullet

Slalom
bullet

Aufsteigen im Kreis
bullet

Labyrinth
bullet

Gang
bullet

Hängende Äste
bullet

Tor
bullet

Brücke

Die Strecke war sehr anspruchsvoll, mit vielen zu passierenden Kontrolltoren und langen Galoppstrecken, aber mit wirklich tollen Hindernissen.

Baumstamm

Tor

Brücke

Wir haben diesmal versucht die beiden Weissen zu trennen, so startete Karin mit Askar als 8. und Martin mit Arrak als Letzter.
Askar war beim Start wieder einmal sehr aufgeregt, meisterte den Baumstammsprung vertrauensvoll sofort, leider ist er mit den Hinterbeinen hängen geblieben und hat Karin nach dem Sprung abgesetzt. Da beiden nichts passiert ist ging es sofort weiter, bei den restlichen Hindernissen war Askar sehr brav und Karin sehr zufrieden mit ihm. Nur das Tor und die Brücke wollten leider gar nicht gelingen.

Arrak war auch etwas aufgeregt, er schaffte mit Martin den Baumstamm sehr gut und auch den Slalom, beim Aufsteigen im Kreis war er aber diesmal sehr nervös und wollte keinesfalls stehen bleiben. Mit den restlichen Hindernissen war Martin wieder sehr zufrieden und so war der Bewerb für uns gut zu Ende. Jetzt hieß es nur noch auf die Ergebnisse warten und auf das Abendprogramm.

Wir wurden in der Gruppenwertung 5. und wir ärgerten uns über die Richterentscheidung beim 1. Kontrolltor. (Das hat uns den 2. Platz gekostet!)
Dafür haben wir uns dann um so mehr über den 1. Platz von Martin und den 2. Platz von Karin im NÖ-Cup gefreut! So ist es doch noch ein erfolgreiches Wochenende geworden!

2. und 1. im NÖ-Cup

Da wir auch am Ausgang des A-Bewerbs interessiert waren, blieben wir noch am 17.8. zur MA und zur PTV.

Nach einem kleinen Spazierritt mit unseren beiden Weissen, zitterten wir natürlich vor allem mit unseren NÖ Kollegen mit! Markus Gubala führte ja auch nach der POR und so schien es sehr spannend zu werden. Leider fiel er nach der MA durch 0 Punkte in der Gesamtwertung zurück.

Die PTV war auch für uns sehr interessant zuzusehen, da doch wesentlich mehr Hindernisse aufgebaut waren als beim Trec-C. Nach insgesamt sehr guten Leistungen entschied Siegfried Gubala vor Markus Gubala und Tamara Kolar die NÖ-Meisterschaft.

Die ersten drei der NÖ-Meisterschaft !!!

Österreichischer Meister wurde nach einer tollen PTV Gerhard Allmer (STK.) vor Franz Feiertag (STK.) und Werner Kupfer (OÖ).

Heinz Rieger gratuliert Gerhard Allmer u. Franz Feiertag

Wir gratulieren dem Team des RV Wiesmath zu der tollen Organisation und kommen sicher gerne wieder zu einem Bewerb!