“Bericht vom TREC – C in Stegersbach am 25. Juni 2002. (Diesmal leider ohne tolle Fotos, da kein Fotograf dabei war – schade!)”

Bericht vom TREC – C in Stegersbach am 25. Juni 2002.
(Diesmal leider ohne tolle Fotos, da kein Fotograf dabei war –

schade!)

Arrak und Billy (Askar ist aus Verletzungsgründen immer noch nicht einsatzbereit) wurden in die
„Kiste“ verladen, und los ging´s in Richtung Stegersbach / Burgenland.
Nach ca. 2 Stunden Fahrzeit sind wir im Reitstall Winter angekommen, leider waren unsere
vorbestellten Boxen noch nicht frei, so haben Arrak und Billy am Waschplatz ihr erstes Bad
genommen – bei fast 30° Hitze äußerst angenehm.
Es sind 15 Gruppen und 1 Einzelreiter am Start, aufgrund der Hitze hätten wir uns diesmal einen
frühen Start gewünscht, aber die Startzeit war für unsere Gruppe 13 mit 8:49 Uhr festgesetzt. 10
Minuten vor dem Start bekamen wir die Karten und wir zeichneten wie die Wilden unsere
Kilometerstriche ein – zur Startzeit geht’s dann los.
Nach den ersten 50 m hatten wir unsere 1. Diskussion, da Karin eine anderer Meinung über die
Wegrichtung hatte als Martin. Nach kurzem Absteigen und einer Einigung ging's dann so richtig los
(gottseidank hat uns da keiner zugesehen!!)
Die Orientierungsstrecke war bis zum ersten Waldstück nicht sehr schwer, die Hitze machte halt
allen zu schaffen. Im Wald waren wir uns wiedereinmal über die Wegführung nicht einig, und wir
ritten den Kontrollpunkt von der falschen Seite an – leider 30 Minuspunkte (Mehr als die Hälfte der
Teilnehmer erwischte diesen Kontrollpunkt nicht richtig!)
Billy war ganz toll bei dieser Hitze, nur eine Strecke mit Tempo 10,5 die dann in einem steilen
Anstieg endetet, war für Billy sehr anstrengend. Gottseidank war nach dem Anstieg ein
Kontrollpunkt und auch ausreichend Wasser zum Tränken und Abspritzen vorhanden. Der restliche
Weg bis ins Ziel war dann nicht mehr so schwierig, wir fanden die restlichen Kontrollpunkte und
kamen mit 2 nicht allzu mitgenommenen Pferden ins Ziel.
Trotz der 30 Strafpunkte lagen wir nach der Orientierung an 2. Stelle.
Ca. 2 Stunden später war wieder die Geländeprüfung P.T.V. angesagt. Diesmal waren folgende
Hindernisse ausgeschrieben:

Aufsteigen im Kreis
Slalom
Brücke
Unbeweglichkeit
Baumstammsprung
Labyrinth
hängende Äste
Gang
Billy und Arrak haben sich ganz toll übertroffen, Arrak war bei den Aufgaben 2.-Bester und Billy an
3. Stelle.
So konnten wir die nach dem Orientieren vor uns liegende Gruppe aus der Steiermark einholen und
gewannen mit gleicher Punkteanzahl!
Stolz kamen wir mit 4 Pokalen nach Hause, je 1 Pokal für die Gruppenwertung und 1 Pokal für
Martins 2. Platz und Karins 4. Platz in der Einzelwertung.
Jedenfalls haben Billy und Arrak ganz viele Karotten zur Belohnung bekommen.

About

No Comments

    Leave a Comment